Persönliche Gesundheit

Bei der sensorischen Verarbeitung Schwierigkeiten beeinträchtigen funktionale Verhalten bei multipler Sklerose

Ein team von Forschern veröffentlicht, die neue Erkenntnisse über die Rolle der sensorischen Verarbeitung und Krankheit Merkmale in den funktionalen status von Personen mit multipler Sklerose. Dies ist eine der ersten Studien zu betrachten, die Auswirkungen der sensorischen Verarbeitung Defizite in dieser Bevölkerung. Der Artikel, „Die Rolle der sensorischen Verarbeitung Schwierigkeiten, kognitiver Beeinträchtigung und der Schweregrad der Erkrankung, die Vorhersage der funktionellen Verhalten bei Patienten mit multipler Sklerose“, war epublished am August 27, 2019 von Behinderung und Rehabilitation.

Die Autoren sind Batya Engel-Yeger, Ph. D., OT, von der Universität von Haifa, John DeLuca, Ph. D., und Patrick Hake, der Kessler-Stiftung, und Yael Goverover, OTR/L, Ph. D., von der New York University und Kessler-Stiftung.

Wenig Forschung getan wurde auf der sensorischen Verarbeitung Schwierigkeiten bezüglich Personen mit multiple Sklerose und die Auswirkungen dieser Schwierigkeiten auf Ihre täglichen Aktivitäten. Das Forscher-team untersuchten den Zusammenhang zwischen der sensorischen Verarbeitung Defizite und kognitive Beeinträchtigungen bei Personen mit MS, und die Auswirkungen der sensorischen Verarbeitung Schwierigkeiten auf funktionalen Verhaltens und der schwere der Erkrankung.

Die Forscher eingeschrieben 61 Teilnehmer mit multipler Sklerose, im Alter von 23 bis 63 Jahren und 36 gesunde Kontrollen. Der MS-Teilnehmer umfasste 43 Teilnehmer mit kognitiven Beeinträchtigungen und 18 Jahren, die ohne Beeinträchtigungen. Gesammelten Daten enthalten den Jugendlichen/Erwachsenen Sensorischen Profil, Funktionale Verhaltens-Profil und MS Functional Composite erzielt. Tests ergaben das Vorhandensein von unterschieden in der sensorischen Verarbeitung, einschließlich geringe Fähigkeit zum registrieren von sensorischen input, hohe sensorische Empfindlichkeit und sensorisch-Vermeidung.

Im Vergleich mit gesunden Kontrollen, die Teilnehmer mit MS häufiger eine höhere Punktzahl auf tests zur sensorischen Schwierigkeiten; es gab keine Unterschiede zwischen den beiden MS-Gruppen. Für die funktionale Verhaltens-Profil, die Kontrollgruppe hatte höhere Werte als die beiden MS-Gruppen. Analysen der sensorischen Ergebnisse, kognitiven status, functional behavior profile und der Schweregrad der Erkrankung zeigte sich eine fehlende Wirkung des kognitiven status auf funktionale Verhalten. Der Schweregrad der Erkrankung und der Verarbeitung sensorischer Defizite, hat jedoch zu einer Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit des täglichen Lebens-Aktivitäten.