Persönliche Gesundheit

Cholesterin zu niedrig ist kann steigern Sie das Risiko für hämorrhagischen Schlaganfall

Die aktuellen Leitlinien empfehlen zur Senkung des Cholesterins für Herz-Krankheit-Risiko-Reduktion. Neue Erkenntnisse zeigen, dass, wenn Cholesterin dips zu niedrig, es kann boost das Risiko von hämorrhagischen Schlaganfall, nach Ansicht der Forscher.

Über einen Zeitraum von neun Jahren, ein Penn State-led-Studie untersuchte die Beziehung zwischen low-density-lipoprotein-Cholesterin—LDL, die gemeinhin als „schlechtes“ Cholesterin—und hämorrhagischen Schlaganfall. Diese Art der Hub tritt auf, wenn ein Blutgefäß platzt in das Gehirn.

Die Forscher fanden, dass Teilnehmer mit LDL-Cholesterinwerte unter 70 mg/dL hatten ein höheres Risiko von hämorrhagischer Schlaganfall.

Xiang Gao, associate professor für Ernährungs-Wissenschaften und Direktor der Ernährungs-Epidemiologie-Labor an der Penn State, sagte, die Ergebnisse, heute veröffentlicht (Datum) in Neurologie—können helfen, zu verfeinern und zu Personalisieren, Empfehlungen für die ideale Ziel-Cholesterinspiegel.

„Wie wahr ist mit vielen Dingen in der Ernährung, Mäßigung und balance ist der Schlüssel bei der Entscheidung, den optimalen Zielwert von LDL-Cholesterin,“ Gao sagte. „Du kannst nicht gehen, um entweder extreme—zu hoch oder zu niedrig. Und wenn Sie an einem hohen Risiko für hämorrhagischen Schlaganfall aufgrund familiärer Vorgeschichte oder Risikofaktoren wie hohem Blutdruck und starken Alkohol zu trinken, möchten Sie vielleicht besonders vorsichtig sein, über den LDL-Cholesterinspiegel senken.“

Nach Angaben der Forscher, niedrige LDL-Cholesterin wird empfohlen als eine Möglichkeit, das Risiko zu verringern, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu letzteres, wenn ein Blutgefäß im Gehirn blockiert wird, durch ein Blutgerinnsel. Aber vorhergehende Forschung hat vorgeschlagen, eine Verbindung zwischen sehr niedrigen LDL-Cholesterinspiegel und einem hämorrhagischen Schlaganfall.

Chaoran Ma, a nutritional sciences graduate student an der Penn State, sagte, dass, während frühere Studien vorgeschlagen, diese Verbindung, gab es eine Notwendigkeit für eine zusätzliche überprüfung in einer separaten Kohorte.

„Für unsere Studie, wollten wir erweitern den Umfang der Kenntnisse in diesem Bereich durch die Untersuchung der Frage, prospektiv in einer großen Kohorte mit mehreren LDL-Cholesterin-Messungen zu erfassen variation über die Zeit,“ sagte Ma.

Die Studie umfasste 96,043 Teilnehmer ohne Geschichte der Schlaganfall, Herzinfarkt oder Krebs, als die Studie begann. LDL-Cholesterinwerte wurden gemessen, als die Studie begann, und jährlich danach für neun Jahre. Vorfälle von hämorrhagischen Schlaganfall wurden bestätigt durch die medizinischen Aufzeichnungen.

Die Forscher fanden, dass Teilnehmer, die hatten LDL-Cholesterin-Spiegel zwischen 70 und 99 mg/dL hatte ein ähnliches Risiko von hämorrhagischer Schlaganfall. Aber, wenn der LDL-Cholesterinspiegel tauchte unter 70 mg/dL, das Risiko von hämorrhagischer Schlaganfall deutlich erhöht. Zum Beispiel, das Risiko erhöhte sich um 169 Prozent für Teilnehmer mit LDL Niveaus von weniger als 50mg/dL im Vergleich zu denen mit LDL-Spiegel zwischen 70 und 99 mg/dL. Diese Ergebnisse waren konsistent nach Kontrolle für Alter, Geschlecht, Blutdruck und Medikation.

„Traditionell ist ein LDL-Cholesterinspiegel von mehr als 100 mg/dL hatten, wurden als optimal für die Allgemeine Bevölkerung und niedriger bei Personen mit erhöhtem Risiko für Herzkrankheiten,“ Gao sagte. „Wir haben beobachtet, dass das Risiko eines hämorrhagischen Schlaganfalls erhöht, bei Individuen mit LDL-Cholesterinwerte unter 70 mg/dL. Diese Beobachtung, wenn bestätigt wird, hat wichtige Implikationen für die Behandlung zu erreichen.“

Ma sagte, die Ergebnisse können möglicherweise dazu beitragen, die Gesundheit der Gesundheitsberufe weiter zu verfeinern Richtlinien.