Persönliche Gesundheit

Ernährungsunsicherheit verbunden mit einem niedrigen Selbstwertgefühl bei Kindern: Studie

Kinder, die in Haushalten mit unsicherer Zugang zu nahrhaften Lebensmitteln sind doppelt so Häufig ein geringes Selbstwertgefühl haben und weniger wahrscheinlich, zu glauben, Sie können machen gesunde Entscheidungen, neue Forschung zeigt.

Unsicher ist der Zugang zu ausreichend Essen kann, verhungert ein Kind das Selbstwertgefühl und das Vertrauen in machen gesundes Leben Entscheidungen, neue Forschung zeigt.

Kinder Leben in Haushalten mit Ernährungsunsicherheit haben Doppel das Risiko von niedrigem Selbstwertgefühl im Vergleich mit Ihren Altersgenossen, die in Häusern wohnen, die haben immer einen guten Zugang zu nahrhaften Lebensmitteln, nach der gemeinsamen Forschung von der Universität von Alberta und der Edith Cowan University in Australien.

„Ernährungsunsicherheit ist ein wirkliches Interesse, eine große öffentliche Gesundheit betreffen,“ sagte community-Ernährung-Forscher und registrierte Ernährungsberater Rosanne Blanchet. „Wir sehen, dass die Ernährungsunsicherheit betroffen sind Kinder die psychische Gesundheit und das kann langfristige Folgen haben. Es wirkt sich auf Ihre Chancen im Leben.“

In sechs Kanadischen Kinder Leben in einem Haushalt ohne ausreichenden Zugang zu nahrhaften Lebensmitteln, die Folgen reichen von Gedanken über das ausführen von Nahrung oder Billig zu kaufen, minderwertige Lebensmittel, zu erleben, geradezu hunger.

Blanchet darauf hingewiesen, dass die Forschung hat bereits gezeigt, Ernährungsunsicherheit kann einen negativen Einfluss auf die kindliche soziale und körperliche Entwicklung, verbunden mit schlechter Ernährung, Schule Fehlzeiten und schlechtere Noten.

In der Studie, die Forscher Befragten 5,281 Kanadischen Kinder im Alter von 10 und 11, und fand Menschen, die in den Nahrung-unsicheren Häuser, hatten ein um 44 bis 54 Prozent höheres Risiko, ein geringes Selbstwertgefühl als Kinder, die mit dem uneingeschränkten Zugang zu gesunden Mahlzeiten.

Die Studie untersuchte Faktoren wie Geschlecht, Körpergewicht und der ländlichen und städtischen Wohnsitz. Wie gut, wenn die Pegel der elterlichen Bildung und Einkommen der Haushalte berücksichtigt wurden, die Mädchen hatten ein 67 Prozent höheres Risiko von mit einem niedrigen Selbstwertgefühl.

In den unteren Ebenen der Selbstwirksamkeit—die Fähigkeit eines Kindes, zu glauben, dass Sie Ihre Ziele erreichen können—wurden auch darauf hingewiesen, wenn es um die Herstellung gesunder lebensstil Entscheidungen über Ernährung und Bewegung.

Der Zusammenhang zwischen Nahrungsmittel-Unsicherheit und ein geringes Selbstwertgefühl kann in Bezug auf die Dynamik der Familie, Blanchet, sagte.

„Es gibt insgesamt Familie stress, wenn Eltern sich Gedanken über das ausführen von Lebensmitteln; Sie haben nicht die Energie zu verbringen, auf der elterlichen Kompetenzen. Es könnte auch verbunden sein mit, nicht leisten können, hochwertige Nahrungsmittel und Lebensmittel Banken oder Aufräumen für Lebensmittel. Kinder können sich schämen, und dies könnte verinnerlicht werden als low self-esteem.“

Die Studie zeigte auch, niedrigen Haushaltseinkommen wurde die zugrunde liegende Ursache der Vereinigung zwischen Nahrungsmittel-Unsicherheit, geringes Selbstwertgefühl und geringe Fähigkeit, gesunde lifestyle-Entscheidungen.

„Dies ist wahrscheinlich, weil die höheren Einkommen, die Familien, die genug Geld haben, um Essen zu kaufen.“

Die Lösung des Problems letztlich Ziele Armut, um zu verhindern, dass Ernährungsunsicherheit in den ersten Platz, fügte Sie hinzu.

„Unsere Forschung schlägt vor, die Notwendigkeit einer grundlegenden garantierte Einkommen oder eine erhöhte soziale Sicherheit rate, um sicherzustellen, dass jeder, unabhängig von Ihrem status, zu arbeiten oder nicht, bekommt genug Geld, um Ihre Grundbedürfnisse decken, einschließlich ausreichender Ernährung.“

Schule-Programme, die bauen die Kinder Selbstbewusstsein und Vertrauen wäre auch hilfreich, die Studie vorgeschlagen.