Persönliche Gesundheit

Fast alle Diäten funktionieren, aber meist nicht langfristig

Ernährungsexperten haben unterschiedliche Diätformen auf ihre Wirkung hin untersucht. Dabei zeigte sich: Nahezu jede Diät ist geeignet, um Gewicht zu verlieren und den Blutdruck zu verbessern. In den meisten Fällen ist der Effekt aber nach einem Jahr passé.

Low carb, fettarm, Atkins-Diät, DASH, mediterrane Ernährungsweise: Wenn es darum geht, überzählige Kilos loszuwerden, gibt es unzählige Diätvarianten, von denen behauptet wird, sie seien besonders vorteilhaft. Um das Durcheinander zu lichten, haben Forscher Diäten aus 121 Studien mit 21.942 Patienten miteinander verglichen. Dabei stellten sie fest, dass sowohl kohlenhydrat- als auch fettarme Diäten nach sechs Monaten zu einer Blutdrucksenkung und einem ähnlichen Gewichtsverlust von etwa vier bis fünf Kilogramm führten.

Nach einem Jahr kommt es zum Jojo-Effekt

Unabhängig von der Art der Ernährung und der Diät ging der Gewichtsverlust jedoch in den meisten Fällen binnen zwölf Monaten wieder verloren, ebenso wie die Vorteile auf das Herz-Kreislauf-System. Einzige Ausnahme war hier die mediterrane Ernährungsweise, durch die das ungünstige LDL-Cholesterin geringfügig, aber spürbar gesenkt wurde.

Da die Unterschiede zwischen den populären Diätprogrammen gering bis nichtig waren, raten die Forscher dazu, dass man für eine Gewichtsreduzierung eine Ernährungsweise wählen sollte, die man gut durchhalten könne, ohne sich über das Ausmaß des Nutzens allzu viele Gedanken zu machen. Stattdessen solle man sich lieber darauf konzentrieren, den erzielten Gewichtsverlust aufrechtzuerhalten.

ZOU

Quelle: Den ganzen Artikel lesen