Persönliche Gesundheit

Forscher studieren eine Hüftfraktur zu erleiden, die Wahrscheinlichkeit auf Frauen im späten Leben

Neue Universität von Minnesota Medical School research bewertet die Auswirkungen der multimorbidität auf die Wahrscheinlichkeit von Hüftfrakturen.

In einem Artikel kürzlich veröffentlicht in JAMA Innere Medizin, leitender Autor Kristine Ensrud, MD, Professor für Medizin an der University of Minnesota Medical School, untersucht die Auswirkungen der Krankheit, definition, Komorbidität, die Belastung und die Prognose über die Wahrscheinlichkeit, eine Hüftfraktur zu erleiden bei Frauen 80 Jahre und älter. Spät-life-Frauen, die für die Mehrheit von Hüftfrakturen in den Vereinigten Staaten, aber sind oft nicht abgeschirmt für Osteoporose. Alter, multimorbidität und schlechter Gesundheit sind Risikofaktoren für eine Hüftfraktur zu erleiden, aber diese Merkmale erhöhen auch das Risiko von konkurrierenden, nicht-Fraktur-bedingte Sterblichkeit. So, Kliniker Schwierigkeiten haben, die Identifizierung späten Leben Frauen am ehesten profitieren von der medikamentösen Behandlung, um zu verhindern, dass Hüftfrakturen.

„Ältere Patienten mit mehreren Erkrankungen oder schlechtere Prognose sind, wurden aus den Studien ausgeschlossen, aber das ist genau der Bevölkerung, die ärzte sehen“, erklärte Ensrud. „Das ist, warum viele Male, wenn Sie an klinischen Studien, die Ergebnisse sind nicht unbedingt relevant für die Patienten, Sie kümmern.“

Die Studie fand heraus, dass spät-Leben Frauen mit Osteoporose, darunter auch diejenigen mit komorbiditäten oder schlechtere Prognose hatten eine hohe Wahrscheinlichkeit, eine Hüftfraktur zu erleiden, in den nächsten 5 Jahren, auch nach Rechnungslegung für die konkurrierenden sterberisiken. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass diese Gruppe von Frauen ableiten kann einen hohen absoluten profitieren von der Initiierung der medikamentösen Behandlung zu verhindern, Fraktur. Im Gegensatz dazu, unter den late-life Frauen ohne Osteoporose aber immer noch als medikamentöse Behandlung der Kandidaten durch die National Osteoporosis Foundation, die Sterblichkeit Wahrscheinlichkeit weit überwog die Wahrscheinlichkeit, eine Hüftfraktur zu erleiden, vor allem bei denen mit mehr komorbiditäten oder schlechter Prognose. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass der absolute nutzen der medikamentösen Behandlung, um zu verhindern, dass Bruch ist viel niedriger in dieser Patientenpopulation.

Ensrud hofft, dass diese Art von Studie informieren die Richtlinien für die Behandlung, so dass Sie weniger wahrscheinlich, um den Fokus auf eine einzelne Krankheit isoliert und mehr patient im Mittelpunkt.