Persönliche Gesundheit

Neuen Behandlungsmethoden bieten neue Hoffnung für Patienten mit Autoimmun-Krankheit

Autoimmunerkrankungen, darunter Typ-1-diabetes und multipler Sklerose entstehen, wenn die körpereigene Immunzellen angreifen selbst. Aktuelle Behandlungen beseitigen diese misfunctioning Immunzellen, aber auch zerstören normalen, schützenden Immunzellen, verlassen die Patienten anfällig für Immunschwäche und opportunistische Infektionen. Forscher an der Universität von Utah Health haben einen neuen Ansatz entwickelt, der auf das misfunctioning Immunzellen während normale Zellen des Immunsystems statt. Die Ergebnisse der Studie sind online verfügbar in den 4. März-Ausgabe von Natur Biomedical Engineering.

„Wir sind wirklich unter der Behandlung für eine Autoimmunerkrankung, die in eine neue Richtung“, beginnt Mingnan Chen, Ph. D., assistant professor in der Pharmazeutischen Chemie an der U von U Gesundheit. „Dies ist das erste mal, dass jemand angesehen hat und den programmierten Zelltod-protein (PD-1) – Zellen als ein Ziel zu entwickeln Therapeutika für Autoimmunerkrankungen.“

Das team getestet die Behandlung in einem Maus-Modell, das imitiert Typ-1-diabetes. Sie fanden, dass die Behandlung verzögert das auftreten von diabetes bei Mäusen (29 Wochen alt im Vergleich zu 19 Wochen alt für Kontroll-behandelten Mäusen).

Zudem war die Behandlung auch angewendet, um eine Maus multiple-Sklerose-Modell (experimentelle autoimmune Enzephalomyelitis). Nicht nur, dass Sie die Behandlung stoppen das Fortschreiten der Lähmung in den sechs Mäuse in diesem Modell, diese Mäuse wieder die Fähigkeit zu gehen. Das team überwacht die Mäuse 25 Tage nach der Behandlung und fand die Lähmung kam nicht zurück.

In einem normal funktionierenden Immunsystem, die PD-1-exprimierende Zellen, einschließlich der Immunzellen (B-und T-Lymphozyten), enthalten einen Mechanismus, der wirkt wie ein checkpoint, der verhindert, dass der Kreislauf von Angriff auf sich selbst. Bei Menschen mit Autoimmunerkrankungen, sind diese Zellen, die irgendwie entkommen, der checkpoint und das Immunsystem bleibt in Alarmbereitschaft, Angriff auf die Körperzellen.

„Wir wollten target-PD-1-exprimierende Zellen,“ sagte Peng Zhao, Ph. D., ein ehemaliger student im Aufbaustudium in Chens Labor und ersten Autor auf dem Papier. „Mit dieser Methode können wir vermeiden, langfristige Immunschwäche, verursacht durch die häufigsten Behandlungen für Autoimmun-Krankheit.“

Chen und sein team entwickelt ein protein-Molekül zu einem Abbau der misfunctioning PD-1-exprimierende Zellen aus dem Körper. Die engineered-Molekül besteht aus drei teilen: ein anti-PD-1-Antikörper-fragment (?PD-1), ein toxin (Pseudomonas-exotoxin) und ein Bindemittel (albumin-bindende Domäne). Die Antikörper-fragment wirkt wie ein Schlüssel, befestigt und Zugang in die PD-1-exprimierende Zellen. Die protein-toxin tötet die Zelle. Der binder ermöglicht dem Molekül entwickelt, zirkulieren im Körper für eine längere Zeit.

Im wesentlichen, Chen und sein team entwickelte eine Behandlung, die umhaut ungesunde Zellen des Immunsystems ausschalten, die überaktive Reaktion des Immunsystems.

Chen und sein team eine Herausforderung für das Immunsystem der Mäuse in der Studie, um zu bestimmen, ob die Behandlung hatte einen negativen Effekt auf das Immunsystem. Sie fanden, dass die Mäuse, die in jedem Modell montiert eine normale Immunantwort.

Die experimentelle Therapeutika entwickelt von Chen und seinem team so weit ist spezifisch für Mäuse. Sie sind derzeit die Entwicklung von Therapeutika anwendbar auf den Menschen.